Termine
Keine Termine
Unsere Partner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am letzten Wochenende fanden im niedersächsischen Reinsdorf die Landesverbandsmeisterschaften der Straßenrennfahrer in allen lizensierten Altersklassen statt. So auch für unsere Sportkameraden Lars Bartlau und Michael Scholz, sowie Stephan Dankers der es in diesem Jahr in der Amateurklasse der Elite C-Fahrer versuchen möchte. Die Strecke, im Vorfeld von vielen Fahrern als zu schwer kritisiert, war mit 72 zu absolvierenden Höhenmetern auf der 6,6 km langen Runde sehr anspruchsvoll. Erschwerend kamen noch eine steife Brise und die stechende Sonne hinzu. Besonders für die Zeitfahren ein eher untypischer Kurs, auf dem  nur schwer eine konstant hohe Geschwindigkeit aufrecht gehalten werden konnte. Für Lars Bartlau ging es am Samstag darum seinen Titel vom Vorjahr als Landesmeister im Einzelzeitfahren zu verteidigen. So starteten er und Stephan Dankers im EZF über 33 km. Lars, der seit diesem Jahr für die bundesweit erfolgreiche Renngemeinschaft „Team Bremen“ startet und schon diverse Renneinsätze im Inn- und Ausland in den Beinen hat, kam gut mit dem schweren Kurs zurecht und konnte seinen Titel souverän verteidigen. Weniger Glück hatte Stephan Dankers, der in einer der vielen engen Kurven zu Sturz kam. Er beendete zwar das Rennen, musste jedoch eine Nacht im Krankenhaus verbringen. Nach den Zeitfahren in den jeweiligen Altersklassen fanden die Landesmeisterschaften 1er Straße der Seniorenklassen statt. Michael Scholz musste bei den Senioren 2 über 60 km den anspruchsvollen Kurs 9 Mal durchstehen. Unter den 60 Startern waren erwartungsgemäß auch wieder viele ehemalige Spitzenamateure am Start, die das Tempo im Rennen hochhielten. Michael Scholz, der seit diesem Jahr für die Renngemeinschaft „TRENGA.DE Corporate Training“ um den ehemaligen Weltmeister Armin Raible startet, lag der hüglige Kurs nicht und hatte Mühe sich im Feld zu halten. Mit dem im Sprint errungenen 20. Platz war er somit durchaus zu Frieden. „Mir liegen eher die kurzen Rundstreckenrennen - da kann ich meinen Hubraum auch besser ausspielen!“, so Michael. Am Sonntag musste sich Lars Bartlau ohne die Unterstützung des gestürzten Vereinskameraden Stephan Dankers etablieren. Beim Straßenrennen über 17 Runden und 112 km bildete sich in der 3. Runde eine 8-köpfige Spitzengruppe, in der sich auch Lars befand. Diese harmonierte zum Glück und konnte sich über die Distance halten. Am Ende musste er sich nur dem ehemaligen deutschen Bergmeister Jürgen Rodenbeck vom RSC Wunstorf geschlagen geben und erlangte somit den Vizemeistertitel.

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Sportlern.