RTF „Durch das Vörder Land“ des TSV Bremervörde am 02.05.2009

Zum zweiten Mal veranstaltete der TSV Bremervörde seine RTF „Durch das Vörder Land“. Wie bereits im letzten Jahr waren die Bremervörder Radsportfreunde mit sonnigem Maiwetter beglückt. Auch die heutige Wetterprognose hielt was sie vorher versprach, obwohl auf der Hinfahrt im Raum Verden auf der BAB es ganz schön nebelig war und die Temperaturen unter 10 Grad lagen. Aber in Bremervörde war alles zum Besten.

Klaus und ich waren heute, nach der gestrigen Bergtour die einzigen Fortunen, die sich auf den 2-stündigen Hinweg nach Bremervörde aufmachten. Am Startort trafen wir Radsportfreunde aus Bremen (Gudrun und Günther) sowie Andreas aus Bomlitz und Dirk unseren Edelhelfer aus Wedel. Die Anmeldung erfolgte problemlos und Klaus und ich konnten uns nach der Einnahme eines Kaffees und eines Käsebrötchens startklar machen. Die Frage, was ziehe ich heute an, wurde heute nicht gestellt, da ich die Armlinge vergessen hatte.

Pünktlich ging es dann auf die 115 Kilometerstrecke. Klaus und ich wollten heute die Strecke gemütlich fahren und uns nicht zu unnötigen Kalorienverlusten hinreißen lassen. Zu erst fuhren wir durch das mit viel Landwirtschaft geprägte Vörder Land Richtung Fahrendorf, Klenkendorf, Mintenburg bis zum Moorgebiet bei Augustendorf. Erst vor einer Woche war ich im Rahmen der Vegesacker RTF hier und konnte mich noch an den kräftigen Wind erinnern, der heute Gott sei Dank ausblieb. Nach 25 Kilometern erreichten wir den 1. Verpflegungsstand in Rhade. Hier gab es leckere gekühlte Getränke und als besonderes Highlight Klasse Riegel. Leider habe ich mir den Namen nicht gemerkt. Am Kontrollpunkt trafen wir dann noch unseren Vereinskameraden Hubertus, der aber mit einer Speedgruppe unterwegs war und das heutige Tempo auf den guten Strassen einfach toll fand. Dann ging es weiter über Ostereistedt, Godenstedt, vorbei an der Kaserne in Seedorf mit Überquerung der Bundesstraße (Danke dem Streckenposten für die Verkehrsregelung), Anderlingen nach Farven zum 2. Kontrollpunkt. Hier gab es das gleiche tolle Menu, wie beim 1. Kontrollpunkt und eine kleine kuschelige Katze, die sich von uns nicht stören lies.

Jetzt mussten wir eine Schleife über Bargstedt, Oersdorf, Wense, Anderlingen zurück nach Farven zur 3. Kontrolle fahren. In Wense habe ich mich dann von Klaus „verabschiedet“ und bin mit netten Fahrern aus Zeven und Bederkesa zügig mit erhöhtem Tempo weitergefahren. Der letzte Abschnitt führte unsere kleine Gruppe über Hesedorf, Bevern, Minstedt nach Bremervörde zurück. Nach einer Weile traf dann auch Klaus begleitet von Andreas aus Bomlitz im Ziel ein und nahm dankend das von mir gereichte Erdinger Weißbier entgegen.

Auch die 2. Auflage der Bremervörder RTF hat wieder Spaß gemacht. Wer einmal eine RTF mit hoher Geschwindigkeit fahren möchte, sollte sich diese RTF aussuchen, da kaum Autoverkehr das Radfahren behindert. Höhenmeter gibt es hier verschwindend wenig, haben wir aber auch nicht erwartet. Hervorzuheben ist die einwandfreie Ausschilderung und die Top-Verpflegung an den drei (zwei) Verpflegungsständen mit netten, freundlichen Helfern und das Weizenbier und die Würstchen im Zielbereich. Die Strecke fuhr ich am Ende doch noch mit einem 29,5 km/h Schnitt. Nochmals ein großes Lob an den TSV Bremervörde und seinen Helfern für eine schöne Veranstaltung mit 250 Teilnehmern. lch wünsche den Organisatoren im nächsten Jahr wieder schönes Wetter und noch mehr Teilnehmer.

Die Fotos wurden heute von mir gemacht. Sie stehen hier: Helmuts-Fahrrad-Seiten.de

Manfred